Spass beim Sprachen-Lernen im Ausland

Sprachreisen
© Photographer: Paul Binet | Agency: Dreamstime.com
Ein Städtetrip nach London, Rom oder Paris ist an sich schon eine richtig tolle Sache. Meistens jedoch ist die Zeit zu kurz, es gäbe noch so viel zu entdecken und man hat das Gefühl jetzt zwar alle Sehenswürdigkeiten, nicht aber London oder Paris abseits der Touristenpfade gesehen zu haben.
Wer sich dazu entscheidet durch einen Sprachaufenthalt Englisch zu lernen oder in Rom sein Italienisch zu verbessern, der lernt diese europäischen Hauptsstädte von einer ganz anderen Seite kennen.
Sprachaufenthalte
Es gibt viele gute Sprachkursanbieter mit Erfahrung in der Planung und Organisation von Sprachaufenthalten im Ausland. Die Studierenden schätzen besonders die gute Beratung und Betreuung. Viele Jugendliche aber auch Erwachsene sind vor einem längeren Aufenthalt im Ausland nervös. Das Eintauchen in eine fremde Kultur und Sprache ist schon ein Erlebnis. Auch Sprachreisen für Schüler sind sehr beliebt, um so beispielsweise Defizite in einer bestimmten Sprache zu eliminieren und wieder bessere Noten zu erhalten.
Normalerweise ist der Vormittag mit Unterricht gefüllt und am Nachmittag haben die Schüler genügend Zeit alleine oder in der Gruppe auf Erkundungstour zu gehen. Besonders Spass macht es dann, das Gelernte in der Praxis umzusetzen und mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen. Ausgezeichnet ausgebildete Muttersprachler erarbeiten gemeinsam mit den Studierenden sowohl die Grundlagen als auch die Feinheiten der Sprache. Für die Lehrkräfte ist das Unterrichten mehr Berufung als Beruf.
Abseits der Touristenpfade
Mit dem Entdecken der Stadt abseits der Touristenpfade ist in Paris zum Beispiel ein Kaffee in der Moschee gemeint. Anders als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, haben die Franzosen weniger Berührungsängste mit dem Islam. In der Grande Mosquée de Paris gleich neben dem Jardin des Plantes am Place du puits de l'Ermit lädt der Orient den Okzident sozusagen auf Kaffee und süsses Gebäck ein. Das Publikum ist gemischt, Franzosen und Nicht-Franzosen, Muslime und Nicht-Muslime sind hier anzutreffen – ein Ort der Begegnung wie man ihn in einer Weltstadt wie Paris zu finden erwartet.
Gerade bei einem Sprachaufenthalt in Frankreich hat man zahlreiche Gelegenheiten die neu erworbenen Französischkenntnisse in der Praxis anzuwenden. Die Franzosen sind ja sehr stolz auf ihre Sprache und begegnen denjenigen, die selbiger nicht mächtig sind oft sehr reserviert. Französisch lernen macht nicht nur Sinn, weil man daheim in der Schweiz oder in Deutschland die Klasse in Französisch positiv abschliessen muss, sondern besonders deshalb, weil man sich mit den Franzosen in ihrer Muttersprache unterhalten kann. Eine Motivation, die daheim im Klassenzimmer fehlt.
Auch in London gibt’s viel Sehenswertes abseits von Big Ben und Buckingham Palace. Die Spitalfield Markets zum Beispiel. In einer riesigen überdachten Halle im Londonder Stadtteil Leyton findet man Sonntag Morgen reichlich frisches Obst und Gemüse, Kuchen aber auch Second-Hand Kleidung und jede Menge andere Kleinigkeiten. Begleitet wird dieses Shoppingereignis der etwas anderen Art von der Musik zahlreicher Nachwuchskünstler, die hier ihr Publikum finden.
Na Lust bekommen? Eine Sprachreise ins Ausland ist auf jeden Fall eine lohnenswerte Erfahrung, das Verbessern der Sprachkenntnisse ist dabei ein angenehmer Nebeneffekt. Zurück kehrt man mit vielen Eindrücken und neugewonnenen Freunden aus der ganzen Welt.