Saint Paul's Cathedral - St.Pauls Kathedrale

Im Stadtbezirk City of London, rund 300 Meter nördlich der Themse, befindet sich eine der grössten Kathedralen der Welt. Die Saint Paul’s Cathedrale ist der Sitz der Diözese der Anglikanischen Kirche und zählt zudem zu den bekanntesten religiösen Gebäuden von London. Lediglich das Westminster Abbey weist eine ähnliche Popularität auf.
Saint Paul's Cathedral
© Photographer: Fultonsphoto | Agency: Dreamstime.com
Jahr für Jahr begeben sich unzählige Touristen zu der Saint Paul’s Cathedrale, wodurch das Kirchgebäude zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt. Der Grund für die Popularität ist einerseits mit dem geschichtlichen Hintergrund, andererseits aber auch mit der optischen Pracht Saint Paul's Cathedral dieses Gebäudes zu begründen. Sowohl bei Tageslicht als auch bei Dunkelheit begeistert das historische Bauwerk mit einem imposanten Anblick. In
der Mitte dieses Gebäudes, das über eine kreuzförmige Grundfläche verfügt, ragt eine grosse Kuppe hervor. Dass die Höhe dieser Kuppe 111 Meter beträgt, hat eine Begründung: 111 Meter sind schliesslich umgerechnet 365 Fuss, und so steht jeder Fuss für einen Tag des Jahres.
Auch im Inneren des Gebäudes wurde mit Liebe zum Detail gearbeitet. Das zeigt sich besonders an dem geschnitzten Chorgestühl und dem prachtvollen Hochaltar, der einen ganz besonderen Charme verbreitet. Auch das Untergeschoss hat die vollste Aufmerksamkeit verdient, denn hier befinden sich mehrere Attraktionen für die Besucher. Das Dommuseum, zahlreiche Denkmäler und sogar ein Souvenirshop ist hier zu finden. Interessenten sind in der traumhaft schönen Kathedrale eben herzlich willkommen.
Doch nur die wenigsten Besucher wissen ausreichend von dem historischen Hintergrund. Die Kirche hat an diesem Standort nämlich eine weit zurückreichende Geschichte. Bereits im Jahre 604 wurde hier das erste religiöse Gebäude errichtet. Doch weil das Bauwerk damals aus Holz gebaut wurde, war die Langlebigkeit sehr begrenzt. Schon im Jahre 675 brannte das Bauwerk nieder, sodass es in den darauffolgenden Jahren neu errichtet werden musste. Im Verlaufe der Jahrhunderte folgten jedoch weitere Brandschäden, was die Normannen dazu veranlasste, einen Neubau vorzunehmen. Dieses Vorhaben gestaltete sich allerdings schwierig, denn während der Arbeit an dem Gebäude wurde man immer wieder wegen schwerwiegenden Bränden zurückgeworfen. Kuppel Saint Paul's Cathedral
So ist es auch zu erklären, dass die Baumassnahmen erst nach über 200 Jahren komplett abgeschlossen waren. Immerhin aber hatte sich die Arbeit gelohnt: Das im Jahre 1314 eröffnete Kirchgebäude wies eine Länge von 181 Metern und eine Höhe von 149 Metern auf, was die Kathedrale zu einem der grössten Gebäude dieser Art machte. Umso tragischer war die spätere Zerstörung dieses imposanten Bauwerkes. Die Religion erlebte ab dem 16. Jahrhundert eine instabile Zeit, und die Einrichtungen wurden teilweise zerstört. Hinzu kam ein Blitzschlag, der im Jahre 1516 den Turm komplett ruinierte. Und gut 100 Jahre später ereignete sich der grosse Brand von London, der das Kirchgebäude endgültig dem Erdboden gleich machte.
Bereits kurz darauf herrschte Einigkeit darüber, dass ein Neubau unbedingt vorgenommen werden muss. Der britische Architekt Sir Christopher Wren wurde mit der Planung beauftragt. Jedoch konnte er seiner Kreativität nur im beschränkten Masse freien Lauf lassen. So plante er zum Beispiel den Grundriss eines griechischen Kreuzes, was jedoch offiziell abgelehnt wurde. Ganze neun Jahre sollten vergehen, bis im Jahre 1675 Einigkeit herrschte und die Planung des Architekten angenommen wurde. Allerdings gab es während der Bauphase zahlreiche Änderungen, sodass die eigentliche Planung mit dem letztendlichen Resultat nur wenig gemein hatte. Zudem gab es im Verlaufe der folgenden Jahrzehnte mehrere Umbauten. Der Hauptzugang zur Kathedrale, der als Westportikus bezeichnet wird, wurde beispielsweise erst im Jahre 1703 errichtet.
Heute stellt die Kathedrale nicht nur eine populäre Touristenattraktion, sondern auch den Schauplatz vieler bedeutsamer staatlicher Zeremonien dar. So zum Beispiel im Jahre 1981, als hier Prinz Charles und Lady Diana sich das Jawort gaben. Die letzte Zeremonie, die über die Landesgrenze hinaus in Erinnerung blieb, ergab sich im Jahre 2002, als Königin Elizabeth II das goldene Kronjubiläum feierte.
Weitere Informationen zur Saint Paul's Cathedral in London findest du bei Wikipedia.