Palma de Mallorca

Palma de Mallorca
© zipango - Fotolia.com
Placa Major in Palma de Mallorca
Die Stadt Palma – im Spanischen: „Palma de Mallorca“ - ist Hauptstadt der Inselgruppe der Balearen und stellt darüber hinaus das wichtigste wirtschaftliche und kulturelle Zentrum dar. Auch in touristischer Hinsicht ist Palma de Mallorca und das daran anschliessende Umland die mit Abstand am höchsten frequentierte Region aller balearischen Inseln.
Mit ihrem grossen Hafen, dem ebenso ausgedehnten Flughafen und vielen anderen, für die Infrastruktur wichtigen Einrichtungen ist Palma de Mallorca für die meisten Touristen das Tor zur Insel. Von hier aus werden nahezu alle Hotels auf Mallorca angesteuert. Die Kernstadt hat mittlerweile rund 300'000 Einwohner, zählt man das angrenzende Umland dazu, sind es bereits über 400'000. Die stetig steigende Zahl von Zuwanderern (der grösste Teil davon sind Ausländer) sorgt für ein Bevölkerungswachstum von durchschnittlich 2.5 Prozent im Jahr.
Bekannt und beliebt ist Palma de Mallorca vor allem für seine malerische und sehenswerte Altstadt mit dem unübersichtlichen Gewirr aus kleinen und kleinsten Gassen, in denen sich der Tourist ohne entsprechende Orientierung hoffnungslos verlaufen würde. Im krassen Gegensatz dazu stehen die rund um den Stadtkern angelegten Neubauviertel sowie die mondän angelegte Uferpromenade, an der heute die wichtigsten und luxuriösesten Hotels der ganzen Insel ihren Sitz haben. Auch die noblen Boutiquen weltbekannte Designer und Markenhersteller finden sich hier in reicher Anzahl. Im Hafen schliesslich kann der Tourist die imposanten Yachten der Reichen und Schönen bewundern, mit etwas Glück trifft er sogar auf das Boot das spanischen Königs oder eines anderen gekrönten Oberhauptes.
Karte Palma de Mallorca:
Kommen wir noch einmal kurz zurück zur Altstadt von Palma. Sie bietet hinsichtlich ihrer Architektur eine interessante Mischung aus römischen, spanischen sowie arabischen Einflüssen. Die engen Gassen sind oftmals nur durch Treppen miteinander verbunden, Autos suchte man in grossen Teilen der Altstadt vergebens. Sie hätten sowieso keine Chance, hier voranzukommen. In der südlichen Altstadt befindet sich eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten ganz Mallorcas: die gotische Kathedrale „La Seu“. Ein Besuch dieses imposanten Gotteshauses sollte sich kein Mallorca-Tourist entgehen lassen. In diesem Zuge Gasse in Palma de Mallorca lädt auch der direkt nebenan liegende Königspalast zum Ansehen ein, allerdings nur von aussen, denn die Residenz dient heute noch dem König von Spanien bei Besuchen auf der Insel als Domizil.
Vielleicht mag es für den einen oder anderen etwas verwirrend anmuten, dass wir in Bezug auf Palma de Mallorca so viel über Kultur schreiben. Schliesslich hat sich in den Köpfen der meisten Menschen das Bild der feiernden, trinkenden Meute am Ballermann 6 regelrecht eingebrannt. Tatsächlich ist diese Form des Massentourismus heute aber durch zahlreiche Massnahmen der Inselregierung deutlich eingeschränkt beziehungsweise zivilisiert worden. Trotzdem muss dem Besucher klar sein, dass an der sich an die Stadt anschliessenden „Platja da Palma“ insbesondere im Sommer sich die Touristen dicht an dicht tummeln. Dies gilt insbesondere für die Gegend östlich des Stadtkerns von Palma, wo sich z. B. die Ortschaft Arenal anschliesst. Hier befinden sich unzählige grosse Hotelanlagen, Nachtclubs, Restaurants und Bars. In Arenal befindet sich übrigens auch der bereits erwähnte, weltbekannte Ballermann 6, eine Strandbar, die durch ihre ausschweifenden Partys berühmt geworden ist.
Es gibt ihn also immer noch - den Massentourismus auf Mallorca, der insbesondere auf eine junge, erlebnisorientierte Zielgruppe zugeschnitten ist. Allerdings stellt dieser inzwischen nur noch einen kleinen Teil des kulturellen Lebens auf der Insel dar. Wer Mallorca darauf beschränkt, liegt demnach völlig falsch.
Weitere Informationen zu Palma de Mallorca findest du bei Wikipedia.