Valldemossa

Valldemossa
© Jürgen Fälchle - Fotolia.com
typische Fassade in Valldemossa
Obwohl es nur wenige hundert Einwohner beherbergt, ist das mallorquinische Dorf Valldemossa inzwischen zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel geworden. Es liegt im Nordwesten der Insel, auf einer Höhe von 410 Meter. Im Sommer drängen sich regelmässig viele tausend Touristen jeden Tag durch die engen Gassen des kleinen Dorfes, manch einem mag dies eindeutig zu viel sein. Unabhängig davon stellt Valldemossa jedoch landschaftlich eine der reizvollsten Orte der gesamten Balearen dar. Das Dorf befindet sich mitten in den Bergen der Tramuntana, eingebettet in eine unglaublich ursprüngliche und reizvolle Landschaft, die jedem Postkartenidyll gerecht wird.
Im Ort finden sich heute mehrere sehr gut erhaltene Häuser aus dem 16. Jahrhundert. Hier fühlt man sich in der Zeit zurückversetzt und kann das moderne, hektische Leben einmal völlig aussen vor lassen. Berühmt geworden ist der Ort Valldemossa allerdings nicht erst durch die grossen Touristenströme in der Neuzeit, sondern bereits im frühen 19. Jahrhundert. Der Grund dafür: Der weltbekannte Komponist Frederic Chopin verbrachte hier einen Winter, um seinen kranken Lungen Heilung zu verschaffen. Tief beeindruckt von diesem Ort, schrieb Chopins Freundin, George Sand, die ebenfalls mit hergekommen war, anschliessend einen Roman mit dem Titel „Ein Winter auf Mallorca“, der schon bald darauf zum Bestseller avancierte. Die Einwohner von Valldemossa sind sich sicher, dass es dieser Roman war, der viele Touristen im 20. Jahrhundert dazu veranlasste, das Dorf zu besuchen.
Karte Valldemossa:
Die Einwohner erwiesen sich als sehr clever, erkannten ihre Chance durch den wachsenden Tourismus und brachten das Dorf daher zunächst einmal optisch auf Vordermann. Die alten Häuser wurden restauriert, Strassen für Autos gesperrt und alles liebevoll gesäubert und geschmückt.
Weit über die Grenzen Valldemossas hinaus ist heute das dort befindliche Kloster bekannt. Es war auch der Ort, wo der bereits besagte Komponist Chopin sich für einen Winter einmietete. Heute stellt das Kloster einen Touristenmagnet dar und wird jedes Jahr von tausenden Besuchern frequentiert. Es handelt sich dabei um ein Ortschaft Valldemossa auf Mallorca Kartäuserkloster, welches in grossen Teilen besichtigt werden kann. Auch die zum Kloster gehörende Kirche kann besichtigt werden und ist sehr sehenswert. Die Eintrittspreise sind allerdings recht heftig, dies gilt übrigens auch für alle Waren und Dienstleistungen, die in Valldemossa angeboten werden.
Um den grossen Touristenströmen Herr zu werden, erbaute man inzwischen etwas ausserhalb des Dorfes einen grossen Parkplatz, der über eine Zubringerstrasse mit dem Dorf verbunden ist. Rund um den Parkplatz und die besagte Strasse haben sich mittlerweile eine ganze Reihe von Souvenirläden, Restaurants und Boutiquen angesiedelt. Dem Touristen muss jedoch klar sein, dass die Waren hier oft deutlich überteuert sind. Wer dennoch etwas Typisches erwerben möchte, sollte das traditionelle Gebäck namens „Cocas de Potatas“ probieren. Es wird heute in mehreren Bäckereien im Ort hergestellt und gilt bei vielen Einheimischen und Touristen als vorzüglich. Bekannt ist Valldemossa darüber hinaus auch für seine Spirituosen, insbesondere den bekannten Mandellikör. Einige Geschäfte bieten inzwischen kostenlose Likörproben an.
typisches Gebäude in Valldemossa Wer damit liebäugelt, in Valldemossa zu übernachten, sollte sich dies genau überlegen. Erstens sind die Preise für Übernachtungen sehr hoch, zweitens muss man sich dabei auf Lärm und Trubel, in der Regel von morgens bis abends, einstellen. Wer Ruhe und Erholung sucht, sollte sich lieber einen anderes Domizil suchen und Valldemossa lediglich im Rahmen eines Ausflugs besuchen.
Nach dem Rundgang in Valldemossa ist noch ein Abstecher Richtung Norden zum Port de Valldemossa zu empfehlen, um sich etwas abzukühlen, denn in Valldemossa ist es manchmal heiss. Aber Achtung: Die Abfahrt dorthin ist ziemlich kurvenreich und teilweise eng. Der winzige Hafenort Port de Valldemossa besitzt zwar nur einen kleinen Strand, aber selbst in der Hauptsaison ist er in der Regel nicht überfüllt. Das Bad im kristallklaren Meer ist dann der krönende Abschluss vom Ausflug ins wunderschöne Valldemossa.
Weitere Informationen zu Valldemossa findest du bei Wikipedia.