Zentrum von Mallorca

typische Windmühle zur Wassergewinnung im Zentrum von Mallorca
© Jürgen Fälchle - Fotolia.com
typischer Olivenhain im Landesinnern von Mallorca Da sich die Touristenhochburgen der Insel Mallorca allesamt an den Küsten befinden, bietet das Zentrum insbesondere naturbegeisterten Individualtouristen alles, was das Herz begehrt. Hier finden sich die schönsten Dörfer, kleine, aber feine Hotels sowie romantische, in die Natur eingebettete Fincas mit grossen, liebevoll angelegten Gärten. Das Zentrum Mallorcas ist auch das Herz der Landwirtschaft, nahezu alle Obstplantagen, Olivenbaumfarmen und Weinanbaugebiete befinden sich hier. Als Tourist lernt man im mittleren Teil von Mallorca das ursprüngliche, ländliche Leben kennen und kann einen unbeschwerten Urlaub fernab von jeder touristischen Hektik verbringen.
Insgesamt umfasst das Zentrum Mallorcas eine Fläche von nahezu 600 km², ein grosser Teil davon beheimatet die für die Insel so typischen Mandelbäume. Hier lohnt sich übrigens auch ein Urlaub im Winter, schliesslich blühen zu dieser Jahreszeit die Bäume besonders schön. Im Sommer dagegen sind die Temperaturen hoch, die Felder abgeerntet und die Landschaft daher karg, aber trotzdem reizvoll.
Im Gegensatz zu den Küstenregionen, wo die zahlreichen Gebirgszüge der Insel in Form von schroffen Felsen steil in das Meer abfallen, ist das Zentrum der Insel weitgehend eben. So bietet sich diese Region geradezu an für ausgedehnte Wanderungen und Fahrradtouren, die auch für Menschen geeignet sind, um deren Fitness es nicht so perfekt bestellt ist. Einen deutlichen Kontrast dazu bietet die Bucht von Palma, in der sich die bekannte Inselhauptstadt Palma de Mallorca befindet. Allerdings wird diese Region teilweise auch schon zum südlichen Teil der Insel Mallorca gezählt. Schauen wir uns im Folgenden noch ein paar touristisch attraktive Orte und Gegenden im Zentrum Mallorcas an.
Karte Zentrum Mallorca:
Wer gerne Wein trinkt, der sollte unbedingt die bekannteste Weinstadt der Insel mit dem Namen Felanitx besuchen. Der Ort liegt reizvoll eingebettet in ausgedehnte Weinanbaugebiete, Getreidefelder und Obstplantagen. Auch zahlreiche alte Windmühlen finden sich hier, die durchweg in einem guten Erhaltungszustand sind.
Wer eine touristisch etwas erschlossenere Gegend sucht, die trotzdem nicht wie die Hochburgen an der Küste völlig überfüllt ist, der sollte sein Domizil in Llucmajor wählen. Dieser Ort gehört zu den prächtigsten auf der ganzen Insel und ist heute ein beliebtes Urlaubszentrum für Touristen, die trotz guter typische Mauer auf Mallorca Infrastruktur eine familiäre und ländliche Umgebung schätzen.
Wer nun Lust bekommen hat, ein paar schönen Dinge einzukaufen, der sollte unbedingt einen Abstecher nach Santa Maria machen. Der Ort ist der traditionelle Sitz fast aller Kunsthandwerker auf Mallorca, entsprechend gross ist das Angebot verschiedenster Kunstgegenstände vor Ort. Darüber hinaus ist die Altstadt besonders sehenswert, hier gibt es auch zahlreiche sehr gute Restaurants und Cafés.
Einkaufswillige kommen in Sineu ebenfalls voll auf ihre Kosten. Das malerische Dorf liegt genau im geographischen Mittelpunkt der Insel und bezaubert mit seinem ursprünglichen, verschlafenen Charme. Doch Vorsicht: jeden Mittwoch ist hier die Hölle los! An diesem Tag wird in Sineu der bekannteste Wochenmarkt der ganzen Insel abgehalten. Wer gerne frisches Gemüse, Obst und allerlei handwerkliche Produkte einkaufen möchte, ist hier genau richtig. Nach dem anstrengenden Einkauf können Sie in eines der romantischen Cafes in den engen Altstadtgassen einkehren, um sich mit einem kühlen Getränk zu erfrischen.