Ellis Island

Ellis Island New York
© iofoto - Fotolia.com
Hauptgebäude Ellis Island Ähnlich wie Liberty Island, eine Insel vor den Toren New York´s, auf der sich die amerikanische Freiheitsstatue befindet, liegt auch Ellis Island im grossen Hafengebiet vor New York, das hauptsächlich durch den Hudson River gebildet wird.
Zwar gibt es auf der Insel kein solche monumentales Denkmal der amerikanischen Werte und Ziele, wie es die Freiheitsstatue verkörpert, jedoch ist die Geschichte hinter Ellis Island so interessant, dass jedem Touristen ein Besuch dieser Insel wärmstens empfehlen werden kann.
Wer die Form von Ellis Island betrachtet, der kann schnell darauf kommen, welchem Zweck diese Insel über viele Jahre gedient hat. Es handelt sich dabei um eine rechteckige Kunstinsel, die in der Mitte eine Art kleines Hafenbecken beinhaltet, dessen Mauern als Landungsbrücken für ankommende Schiffe dienen. Aufgrund dieses Umstands und ihrer Grösse war die Insel ideal dafür geschaffen, die Schiffe mit Immigranten, die ihr neues Glück in den Vereinigten Staaten suchen wollten, zu empfangen. So ergab es sich, dass Ellis Island von 1892 bis 1954 Sitz der amerikanischen Einwanderungsbehörde war.
In dieser Zeit kamen etwa 12 Millionen Einwanderer in den USA an und wurden komplett über Ellis Island abgefertigt. „Abgefertigt“ bedeutet hierbei, dass Ärzte und Psychologen jeden einzelnen Einwanderer auf seine Tauglichkeit als Bürger der USA überprüften und anschliessender beurteilten, ob derjenige in den USA bleiben darf oder in sein Heimatland oder ein anderes Land zurückgeschickt wird. Weil die Insel damit über Glück oder Leid vieler Millionen Personen entschied, gab man ihr den etwas melancholisch klingenden Beinamen „Isle of Tears“ (Insel der Tränen).
Ellis Island innen Zu Beginn der Arbeit der Einwanderungsbehörde auf Ellis Island waren erst wenige Gebäude fertiggestellt, ein Teil davon wurde vom ehemaligen Munitionsdepot, dass sich auf dieser Insel befand, übernommen. Die weiteren Gebäude wurden dann bis zum Jahr 1900 nach und nach fertiggestellt. Schnell war jedoch klar, dass die Insel an vielen Tagen im Jahr die Grenzen ihrer Kapazität zum Teil um ein Mehrfaches überschritt. Ursprünglich ging man von einem Personaufkommen von etwa 500'000 Menschen pro Jahr aus, in einigen Jahren waren es jedoch mehr als doppelt so viele. Insbesondere Anfang des 20. Jahrhunderts konnte man das Aufkommen an Immigranten kaum noch bewältigen, teilweise mussten die Menschen mehrere Tage auf den Schiffen ausharren, bevor sie über Ellis Island erstmals amerikanischen Boden betreten durften.
Interessant zu wissen ist, dass die Vorfahren fast jedes zweiten Amerikaners irgendwann über diese Insel den Grund und Boden der USA betreten hatten. Als jedoch in den 1930er und 40er-Jahren die Zahl der Immigranten in den USA immer weiter zurückging, lohnte sich der hohe Aufwand zum Betreiben dieser ausschliesslich dem Zweck der Einwanderung dienenden Insel nicht mehr. Im Jahr 1954 wurde Ellis Island schliesslich ganz geschlossen.
Lange Jahre verfiel die Insel immer weiter, bis man sich schliesslich in den achtziger Jahren ihrer Geschichte erinnerte und anfing, die Schäden der Zeit zu beseitigen und die Gebäude als Museum herzurichten. Heute ist Ellis Island ein bevorzugtes Ziel von Touristen und wird täglich von mehreren Fähren - insbesondere von der Südspitze Manhattans aus - angefahren. Das Museum auf Ellis Island beinhaltet zahlreiche Devotionalien früherer Einwanderer in den USA und verfügt ausserdem über ein elektronisches Archiv, in dem die Namen aller auf dieser Insel abgefertigten Einwanderer verzeichnet sind.
Weitere Informationen zu Ellis Island in New York findest du bei Wikipedia.