Museen in New York

Guggenheim Museum
© Sean Pavone | Dreamstime.com
Wer denkt, die amerikanische Metropole New York würde ausschliesslich aus Shoppingmalls, Kitschläden, Hotels und Banken bestehen, der irrt sich gewaltig. Auch kulturell hat die Stadt einiges zu bieten, insbesondere im Bereich der Museen. Zahlreiche weltbekannte Einrichtungen haben hier ihren Sitz, ein Besuch von zumindest einem Teil dieser sehenswerten Museen sollte für jeden Touristen zum Pflichtprogramm gehören. Widmen wir uns zunächst den drei bekanntesten Museen, die wir Ihnen im Folgenden etwas näher vorstellen möchten:
Museum of Modern Art
Museum of Modern Art Das „MoMA“, wie das Museum of Modern Art bei den New Yorkern genannt wird, ist heute das bedeutendste Museum der Welt für moderne und zeitgenössische Kunst. Eröffnet wurde es im Jahr 1929. Das Museumsgebäude befindet sich in der 53. Strasse mitten in Manhattan, gelegen zwischen der Fifth und Sixth Avenue.
Das Museum umfasst sämtliche Richtungen der modernen und zeitgenössischen Kunst, u. a. Gemälde, Zeichnungen, Illustrationen, Drucke, Filme, Photografien, Skulpturen sowie architektonische Elemente. Weiterhin beinhaltet das Museum eine Bibliothek, die rund 300'000 Bücher umfasst.
Guggenheim Museum
Ebenfalls der modernen Kunst widmet sich das weltbekannte Solomon R. Guggenheim Museum. Auch dieses befindet sich in Manhattan, an der Upper East Side zwischen East River und Central Park. Gegründet wurde das Guggenheim-Museum im Jahr 1939, das heutige Museumsgebäude konnte allerdings erst 20 Jahre später eröffnet werden. Im Gegensatz zum Museum of Modern Art liegt der Schwerpunkt im Guggenheim-Museum allerdings auf der abstrakten Kunst. Weiterhin lassen sich hier Werke aus den Zeiten des Expressionismus, Surrealismus und Impressionismus bestaunen.
Metropolitan Museum of Art
Metropolitan Museum of Art Am östlichen Rand des Central Parks in Manhattan befindet sich das Metropolitan Museum of Art, das den Titel „Grösstes Kunstmuseum der USA“ für sich verbuchen kann. Es beinhaltet eine der bedeutendsten Sammlungen der Welt im kunsthistorischen Bereich. Alle Epochen, von der Steinzeit bis heute, werden mit faszinierenden Ausstellungsstücken im Museum dargestellt. Dabei beschränkt sich das Metropolitan Museum of Art keineswegs ausschliesslich auf amerikanische Kunst. Auch Kunstwerke aus dem afrikanischen und asiatischen Raum sowie aus dem mittleren Osten werden hier ausgestellt. Ein ganz besonderes Highlight ist ausserdem die Kunstsammlung zum Thema Europa, eine der grössten ihrer Art.
Soviel zu den drei bekanntesten und wichtigsten Museen in New York. Sich ausschliesslich auf diese zu beschränken, wäre jedoch grundfalsch. Die Stadt bietet unzählige andere, äusserst interessante Museen. Sehr bekannt ist z. B. das „American Museum of Natural History“, eines der grössten Naturkundemuseen der Welt. Wer dagegen die Vergangenheit Amerikas, insbesondere vor der Besiedlung durch die Einwanderer interessiert, der sollte unbedingt dem „National Museum of the American Indian“ einen Besuch abstatten. Hier wird die gesamte Geschichte der Ureinwohner des amerikanischen Kontinents dargestellt.
Apropos Einwanderer: Besonders sehenswert ist das „Ellis Island Immigration Museum“, welches sich auf einer Insel vor den Hafengebieten New Yorks befindet, nicht weit von der berühmten Freiheitsstatue entfernt. Diese Insel diente früher als Kontrollstelle der Einwanderungsbehörde, an der die Immigranten aus aller Welt empfangen und abgefertigt wurden. Im Jahr 1954 wurde dieser Posten allerdings geschlossen, seit einigen Jahren befindet sich in den historischen Gebäuden das besagte Museum.
Weitere Informationen zu Museen in New York findest du bei Wikipedia.