Rockefeller Center

Rockefeller Center
© Mazuciukas | Dreamstime.com
Unter dem Rockefeller Center in New York versteht man kann einzelnes Gebäude, sondern einen Komplex aus insgesamt 21 Gebäuden - hauptsächlich Hochhäuser. Damit erstreckt sich das Rockefeller Center insgesamt über mehr als drei Strassenblocks, die sich in der Nähe der Fifth Avenue in Manhattan befinden. Höchstes Gebäude dieses Mammut-Komplexes ist das so genannte „GE-Building“, wobei das „GE“ für den Energieriesen General Electrics steht.
Begonnen wurde mit dem Bau des Rockefeller Centers im Jahr 1926, wobei hierbei zunächst eine neue städtische Oper entstehen sollte. Der Grossindustrielle John D. Rockefeller war schliesslich von dem Entwurf des Architekten so begeistert, dass er beim Bau des Gebäudekomplexes eine führende Rolle übernahm und diesem schliesslich auch seinen Stempel aufdrückte. Bis 1929 war jedoch immer noch der Bau der Oper geplant. Als es allerdings in diesem Jahr zum bislang schwersten Börsencrash in der Geschichte des Landes kam, stieg die Stadt mit ihren Plänen aufgrund akuter Finanznot aus und vermachte die Grundstücke der Columbia University. Mit ihr schloss Rockefeller zunächst einen Mietvertrag für 24 Jahre ab.
Die einzige Chance zur lukrativen Vermarktung sah Rockefeller nun darin, die Grundstücke mit attraktiven Gebäuden zu bebauen und diese dann - hauptsächlich an finanzkräftige Unternehmen - zu vermieten. Mit dem Entwurf des Gebäudekomplexes wurde schliesslich eine ganze Gruppe renommierter Architekten beauftragt, an deren Spitze der bekannte Raymond Hood stand. Unter seiner Leitung wurden die Gebäude im damals populären Art Déco Stil entworfen und gebaut.
Die Bauzeit betrug insgesamt neun Jahre, wobei später in den sechziger und siebziger Jahren noch vier weitere Gebäude hinzukamen, die heute ebenfalls zum Rockefeller Center gezählt werden. Um die Sonneneinstrahlung in die Gebäude zu optimieren, wurden sie in einer langgezogenen, rechteckigen Form erbaut, wobei im Inneren strikt darauf geachtet wurde, dass kein Punkt mehr als neun Meter vom nächstgelegenen Fenster entfernt ist. Die komplette Verkleidung aller Gebäude fertigten die Bauherren aus weissem Kalkstein, der in einem Steinbruch in Indiana abgebaut wurde. In den Steinplatten sollen zahlreiche Abdrücke prähistorischer Fossilien zu finden sein.
Heute residieren im Rockefeller Center unzählige Unternehmen, darunter so bekannte wie General Electric oder der Fernsehsender NBC. Einige der dort ausgestrahlten Sendungen werden auch hier direkt aufgezeichnet. Darüber hinaus hat sich das Rockefeller Center zu einem Touristenmagnet entwickelt, was nicht zuletzt an den unzähligen Geschäften in den unterirdischen Ladenpassagen liegt, die die einzelnen Gebäude miteinander verbinden.
Im Winter ist es seit Jahrzehnten Tradition, die „Lower Plaza“ - ein Platz zwischen den Gebäuden - in eine riesige Eislaufbahn zu verwandeln. Hier treffen sich alle Schichten der Einwohner New Yorks sowie tausende Touristen. Einmal dort, können Sie übrigens auch den grössten Weihnachtsbaum der Stadt bewundern, der ebenfalls jedes Jahr am Lower Plaza aufgestellt wird.
Eine kleine Anekdote möchten wir hier noch zum Besten geben: Sie kennen sicherlich das berühmte Bild New Yorks, auf dem eine Gruppe Stahlarbeiter zu sehen ist, die in luftiger Höhe auf einem Stahlträger sitzen und gemeinsam frühstücken? Dieses, inzwischen als ein Wahrzeichen New Yorks geltende Bild wurde beim Bau des Rockefeller Centers aufgenommen!
Weitere Informationen zum Rockefeller Center in New York findest du bei Wikipedia.