Dôme des Invalides Paris - Invalidendom

Paris bietet seinen Einwohnern ebenso wie Touristen viele Highlights. Neben einem kulturell sehr aufgeweckten Leben lassen sich in der Stadt der Liebe auch viele Sehenswürdigkeiten finden, die eng mit der Geschichte von Paris und Frankreich verbunden sind. Ein Beispiel dafür, dass man in Frankreich nicht vergisst, insbesondere keine heldenhaften Taten, ist der Invalidendom, auf französisch Dôme des Invalides oder Église du Dôme genannt. Dieser wurde zu Ehren der französischen Armee errichtet und stellt noch heute ein Denkmal dieser dar. Oftmals wird der Invalidendom auch "Hôtel des Invalides" genannt, nicht zuletzt deswegen, weil man hier den grossen Heerführer Napoleon beigesetzt hat.
Dôme des Invalides - Invalidendom Paris
© reise-abc.ch
In Auftrag gegeben hat den Bau dieses Monuments aber König Ludwig XIV. Ursprünglich war der Invalidendom dazu gedacht, die Kriegsinvaliden zu beherbergen, daher auch der Name. Heute kann man auf den rund 10'000 Quadratmetern viele Dinge finden, die einen an frühere Zeiten erinnern und dafür sorgen, dass das Vergessen niemals Realität wird. So kann man unter anderem Exponate der Grande Armee, darunter Waffen und Geschütze, sowie persönliche Gegenstände von Napoleon, bestaunen. Man findet im Invalidendom aber auch Exponate aus dem Zweiten Weltkrieg, wie zum Beispiel schwere Geschütze und leichte Waffen.
Wenn man den Dôme des Invalides betreten möchte, wird man durch eine kleine Parkanlage geführt. Anschliessend erreicht man diese Sehenswürdigkeit durch ein grosses Tor im Innenhof. Dort kann man viele Kanonen und Haubitze bestaunen. Möchte man das Grab von Napoleon und das Museum besichtigen, muss man dafür keinen Eintritt bezahlen.
Der Invalidendom besitzt eine verzierte und mit Gold bestückte Kuppel, die man von vielen Gebieten oder Sehenswürdigkeiten in Paris bestaunen kann (so zum Beispiel vom Eiffelturm aus). Ganz egal, wo man sich befindet, der Dôme des Invalides ist eigentlich immer ein sehr schönes Fotomotiv. Auch wenn der Invalidendom nicht das wichtigste Wahrzeichen von Paris ist, so hat es doch etwas ganz Besonderes, wenn man das Grab von Napoleon aufsucht und sich gleichzeitig die Geschichte von den französischen Kriegen erzählen lässt. Aber nicht nur das Interesse der Kriegsgeschichte wird hier befriedigt, denn dieser Ort hat etwas Endgültiges an sich. Schliesslich wurde hier nicht nur Napoleon beigesetzt, sondern der Invalidendom wurde auch zur letzten Ruhestätte vieler militärischer Persönlichkeiten, hauptsächlich der Marschälle und Generäle von Frankreich.
Weitere Informationen zum Invalidendom Paris findest du bei Wikipedia.