Kapitol - Kapitolshügel - Capitolino

Wenn man sich näher mit der Geographie der Stadt Rom beschäftigt, wird man herausfinden, dass es hier sieben Hügel gibt. Doch der Capitolino, auch Kapitolshügel genannt, ist der bedeutendste von ihnen, auch wenn er gleichzeitig der kleinste ist. Früher befand sich hier das religiöse Zentrum Roms, danach wurde der Kapitolshügel zu einem bedeutenden Ort für die Politik Roms. Heutzutage findet man auf dem Capitolino das Rathaus der ewigen Stadt Rom.
Kapitol
© Photographer: Zach123 | Agency: Dreamstime.com
Wenn man den Capitolino aufsucht, wird man sofort von dem weissen Monument, das Vittorio Emanuelles II. zu Ehren errichtet wurde, auf der Piazza Venezia in den Bann gezogen. Gleich dahinter Mark Aurel Statue erreicht man den Kapitolsplatz, welcher vom Künstler Michelangelo entworfen wurde. Um zum Platz zu gelangen, muss man die ebenfalls von Michelangelo entworfene Rampentreppe benutzen. Ursprünglich wurde diese im Jahre 1536 für Kaiser Karl V. gebaut, damit dieser seinen triumphalen Einzug nach Rom geniessen kann. Neben der Rampentreppe gibt es aber noch viele weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Kapitol. Für Besucher sehr interessant ist der Senatorenpalast, mindestens ebenso viel Aufmerksamkeit verlangt aber auch das Rathaus und die Kapitolinischen Museen.
Über viele Jahrhunderte wurde der Kapitolshügel restauriert und umgebaut. Der Entwurf, den der Künstler Michelangelo im 16. Jahrhundert im Auftrag von Papst Paul II., gestaltet hatte, enthielt sehr viele Ideen, von denen einige erst im Laufe des 17. Jahrhunderts umgesetzt wurden. Da es den Senatorenpalast schon gab, sollte Michelangelo diesen auf dem Capitolino durch das Hinzufügen einer grossen Doppeltreppe unterstreichen Kapitol Turm mit Statuen und eine Symmetrie des Platzes herstellen. Noch heute kann man die umgesetzten Pläne Michelangelos unterhalb der Doppeltreppe bewundern. Denn hier befindet sich ein Brunnen mit antiken Figuren, welcher den Tiber und den Nil sowie in der Mitte eine Minervastatue darstellen. Als der Senatorenpalast gegen Ende des 16. Jahrhunderts umgebaut wurde, hielt man sich nicht in allen Bereichen an die Pläne von Michel Angelo, sondern nahm einige Veränderungen vor.
Wer sich für Kunst und Kultur interessiert, der sollte auf dem Capitolino unbedingt die Kapitolinischen Museen besuchen. Hierbei handelt es sich um mehrere Kunstgalerien, in denen man viele berühmte Werke finden kann. Errichtet wurden sie 1471, kurz nachdem die Stadt Rom von Papst Sixtus IV. eine grosse Anzahl an griechischen und römischen Skulpturen des Altertums erhielt. Heute stehen die Skulpturen griechischer und römischer Götter auch Besuchern zum Bestaunen zur Verfügung.
Weitere Informationen zum Kapitol findest du bei Wikipedia.