Pantheon

Pantheon
© Photographer: Timehacker | Agency: Dreamstime.com
Pantheon Innen Pantheon bei Nacht Tiefe Gottesfurcht und religiöse Verehrung kann man noch heute im Pantheon in Rom spüren. Ursprünglich handelte es sich bei dem Gebäude um ein Heiligtum, das allen Göttern Roms geweiht wurde. Heute rätseln viele Historiker, welchen Göttern zu Ehren das Pantheon erbaut wurde.
Was man aber weiss, ist, dass das Heiligtum zwischen 118 und 125 n. Chr. errichtet wurde. Touristen, die das Pantheon zum ersten Mal in Augenschein nehmen, werden überwältigt aus zwei Hauptelementen, dem rechteckigen Grundriss mit Tempelfassade sowie einem Zentralbau mit Kuppel, der nach Süden hin zeigt. Wer das Pantheon entworfen hat, bleibt bis heute ein Rätsel.
Kuppel Pantheon In der heutigen Zeit zählt das Pantheon zu den am besten erhaltenen Bauwerken aus der römischen Antike und ist das Ziel zahlreicher Touristen. Seit dem siebtem Jahrhundert wird das Pantheon als christliche Kirche benutzt. Nachdem der Kuppelbau, der den Himmel symbolisieren soll, durch ein Feuer zerstört worden war, liess Kaiser Hadrian diesen 125 n. Chr. komplett neu errichten. Anders als viele andere Gebäude in Rom, blieb das Pantheon vom Bauvorhaben der Päpste, welches zahlreiche Gebäude zum Steinbruch avancieren liess, verschont. Der Status als Kirche, den das Heiligtum innehatte, verschonte das Pantheon dennoch nicht davor, dass Papst Urban VIII. die Bronze-Decke einschmelzen liess, um daraus Kanonen für die Engelsburg (das Castel Sant'Angelo) herstellen zu können.
So, wie Touristen das Pantheon heute bestaunen können, war es nicht immer. Erst im 15. Jahrhundert begann man damit, das Heiligtum mit verschiedenen Gemälden zu schmücken. Seit der Renaissance nutzte man die Kirche ausserdem als Grab. Hier fanden die Maler Raphael und Annibale Caracci ebenso ihre letzte Ruhestätte wie der Architekt Baldassare Peruzzi und die italienischen Könige Vittorio Emanuele II. und Umberto I. Eigentlich war geplant, das Pantheon noch imposanter erscheinen zu lassen. Allerdings kam es zu Engpässen bei der Lieferung der Baumaterialien, so dass das Pantheon kleiner wurde als eigentlich geplant. Touristen verzeihen diesen Fauxpas aber gerne, denn für sie stellt das Pantheon auch so eines der imposantesten und beeindruckendsten Gebäude in ganz Rom dar.
Weitere Informationen zum Pantheon findest du bei Wikipedia.