Kategorien
E F G H

Von E wie Einfuhr bis H wie Haustier

E

Einfuhrbestimmungen

Es ist allgemein bekannt, dass Besucher Skandinaviens vor ihrer Einreise in Bezug auf die Zusammenstellung ihres persönlichen Gepäcks ein paar Dinge beachten sollten. Denn es gibt spezielle Einfuhrbestimmungen, die je nach Zielland variieren können, und auch die Herkunft der jeweiligen Reisenden spielt dabei eine erhebliche Rolle. Die populärste Frage, die viele einreisende EU-Bürger sich häufig stellen, ist beispielsweise die nach der erlaubten Höchstmenge an Alkohol- oder Tabakprodukten. Und besonders Camper und Wohnmobilreisende, die meist schon viele ihrer Nahrungsmittel des täglichen Bedarfs, die sie im Verlauf ihres Urlaubs konsumieren möchten, aus der Heimat mitbringen, müssen bei bestimmten Lebensmitteln genau kalkulieren.

Die jeweiligen Zollämter bieten diesbezüglich Auskünfte, die als Orientierung dienen sollen. Beispielsweise dürfen bei einer Reise nach Schweden generell Alkohol und Tabak in Mengen mitgebracht werden, die als Eigenverbrauch einzustufen wären. Allerdings gilt für Alkohol ein Mindestalter von 20 Jahren und für Tabak 18. Beim Alkohol gibt es bestimmte Höchstgrenzen. So sind beispielsweise bis zu 10 Liter Spirituosen, 90 Liter Wein und 110 Liter Bier erlaubt. Die Höchstmenge an Zigaretten beträgt 800. Bei Lebensmitteln gibt es kaum Beschränkungen. Die 15 Kilogramm Obergrenze für Fisch stellt eine Ausnahme dar. Allerdings liegt die Einschätzung, ob der allgemeine Eigenbedarf plausibel erscheint, im Ermessen der Zollbeamten. Nach einer Überschreitung der Grenzen werden die Artikel gegebenenfalls konfisziert.

F

Fährenanreise

Vor allem bei vielen Wohnmobilisten, die mit ihren eigenen Gefährten unterwegs sind, ist es gang und gäbe, zunächst mit der Fähre auf die Skandinavische Halbinsel oder die Inseln überzusetzen. Hierbei sollte man beachten, dass es während längerer Fahrten meist nicht erlaubt ist, auch in seinem Wohnmobil zu verweilen. Deshalb muss eine Kabine hinzugebucht werden. Auf bestimmten kürzeren Routen ist Schweden schon innerhalb von zwei bis drei Stunden erreichbar. Manchmal dauert die Überfahrt jedoch sogar 15 Stunden und mehr.

Flug nach Schweden

Wer seine Anreise in die skandinavischen Länder mit dem Flugzeug plant, spart mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur sehr viel Zeit, sondern schon gleichzeitig auch seinen Geldbeutel. Denn ein Flug von München nach Stockholm in Schweden dauert beispielsweise nur etwas länger als zwei Stunden und ist zeitweise schon ab 60 bis 70 Euro zu haben. Ein Flug von Hamburg nach Schweden ist manchmal sogar billiger als eine Taxifahrt in die nächstgelegene Stadt und dauert fast halb so lang. Darüber hinaus sind Flugreisen eine gute Möglichkeit, sich die stressigen Strapazen der Anreise per Auto zu ersparen.

G

Gesundheit

Es gibt eine Reihe von allgemeinen Impfempfehlungen, die vor einer Einreise in die skandinavischen Länder zu berücksichtigen sind. Sich gegen Tetanus und Diphtherie impfen zu lassen, ist generell empfehlenswert. Wer einen längeren Aufenthalt plant und sich viel in der Natur bewegt, sollte nach Angaben des Tropeninstituts auch eine Impfung gegen Hepatitis B, Masern und FSME erwägen.

Glamping

Dies ist eine spezielle Form des Campings. Hierbei steht der Komfort noch mehr im Vordergrund als beim normalen Wohnmobil-, Wohnwagen- oder Campingurlaub im Zelt. Das Wort setzt sich aus den englischen Wörtern glamorous (auf Deutsch: luxuriös) und camping zusammen. Strenggenommen ist Glamping allerdings keine neuzeitliche Erfindung, denn bereits die etwas betuchteren Bewohner der Wüstenregionen hatten weitaus mehr Luxusgegenstände zur Erhöhung des Komforts im Gepäck als der einfache Beduine. Heute geht es oft um die Kombination der Kulisse einer natürlichen Umgebung ohne den gleichzeitigen Verzicht auf die Annehmlichkeiten der modernen Zivilisation. Beispielsweise stehen den Glampern oft elektrischer Strom, großzügigere Räumlichkeiten und Sanitäranlagen sowie erhöhter Schlafkomfort und Ähnliches zur Verfügung.

H

Haustiere

Reisende, die es gewohnt sind, ihre Haustiere als Begleiter mitzunehmen, können dies generell auch tun, wenn sie in Skandinavien unterwegs sind. Allerdings sollte man als Halter über einen entsprechenden EU-Heimtierausweis verfügen, zwecks Nachweis des Vorhandenseins bestimmter erforderlicher Impfungen wie beispielsweise der gegen Tollwut. Somit ist die Einfuhr von Hunden, Katzen und ähnlichen Kleintieren generell möglich. Allerdings sollte man sich, um auf Nummer sicherzugehen, im Vorfeld genau bei den Ämtern der Zielländer informieren, ob noch weitere Ausnahme-Bestimmungen gelten. So sind beispielsweise bestimmte als gefährlich eingestufte Hunderassen nicht ohne Weiteres erlaubt.